Gemeinsame MPO-Systemarchitekturen

Gängige MPO-Architekturen von 1G / 10G / 25G / 40G / 100G

Die Vielseitigkeit der MPO-Technologie macht sie zu einer sehr skalierbaren Designlösung, die in einer Vielzahl unterschiedlicher Architekturen verwendet werden kann. Mit unserem Verständnis von Backbone, Links und Kanälen im Hintergrund können wir mehrere mögliche MPO-Architekturen berücksichtigen.

In diesem Abschnitt werden sieben der häufigsten Szenarien vorgestellt. Obwohl die Vielzahl der Konfigurationen zunächst einschüchternd erscheint, repräsentieren sie drei grundlegende Arten von Netzwerken. In jedem Szenario wird ein Backbone-Trunk mit MPO-Konnektoren verwendet. Mit zunehmendem Bandbreitenbedarf steigt auch die MPO-Konnektivität. Aus Gründen der Kontinuität zeigen diese Szenarien alle eine Verbindung zwischen Servern und Switches. Beachten Sie jedoch, dass MPO auch für die Konnektivität zwischen verschiedenen Gerätetypen (z. B. Switch-to-Switch) verwendet werden kann.

1G / 10G MM-Kanäle und 1/10 / 100G SM-Kanäle

Szenario 1: LC-LC-Verbindungen (LC-LC-Kanäle)

Beachten Sie in der folgenden Abbildung, dass das MPO-Backbone mit Kassetten verbunden ist und die Kassetten beim Hinzufügen von Gerätekabeln in einzelne LC-Verbindungen und LC-Kanäle zerfallen. Wenn bis zu 25 G Multimode und bis zu 200 G Singlemode ausgeführt werden sollen, ist die Verwendung eines MPO-Backbones viel effizienter als die Ausführung zahlreicher einzelner LC-Duplex-Paare. In diesem Beispiel entschied sich der Designer, einen 72-Glasfaser-Trunk zu betreiben und ihn mithilfe von Kassetten in 36 Duplex-LC-Verbindungen aufzuteilen. In diesem Szenario müssen Sie die Backbone-Faser nicht testen, sondern testen die Verbindung an der Vorderseite der LC-Kassetten.

Szenario 2: LC-MPO-Verbindungen (LC-LC-Kanäle)

Beachten Sie, dass das folgende Architekturbeispiel fast dem ersten Beispiel entspricht. Der Unterschied besteht darin, dass die Verbindung auf der Serverseite (wie in der Abbildung gezeigt) als MPO-Konnektivität erhalten bleibt und nach der Verbindung mit einem MPO-LC-Breakout-Kabel zu LC ausbricht. Dies ist eine gute Wahl für das Design, wenn der Platz im Gerätegestell knapp ist. Berücksichtigen Sie in dieser Art von Entwurfsszenario auch den Kompromiss zwischen Flexibilität. Auf der Serverseite besteht die Möglichkeit für mehr Dichte und eine sauberere Lösung. Auf der LC-Kassettenseite (der linken Seite des Diagramms) besteht jedoch immer noch eine Herausforderung hinsichtlich der Faserdichte. In diesem Szenario ist ein Ende Ihreslink test will be LC while the other end will be MPO.

Szenario 3: MPO-MPO-Verbindungen (LC-LC-Kanäle)

Beachten Sie in der folgenden Abbildung, dass die LC-Kanäle mit den anderen Konfigurationen identisch sind. Anstatt Ihre Geräte mit LC-Konnektivität zu versorgen, gibt es MPO-Konnektivität an beiden Enden der Verbindung. Dies sorgt für viel mehr Dichte am Patchfeld an jedem Ende des Kanals. Das Fasermanagement an den Racks ist ordentlich und sauber. Wie oben angegeben, kann dies jedoch die Flexibilität beeinträchtigen. Wenn am Schalterende Änderungen erforderlich sind, muss möglicherweise ein ganzes Fan-Out-Kabel ersetzt werden. In diesem Szenario sind beide Enden Ihres Verbindungstests MPO.

40/100 Gbit / s bis 10/25 / Gbit / s

Wie im Abschnitt “Lanes and Speeds” erwähnt, benötigen die meisten 40/100-Gbit / s-Architekturen nur vier Lanes (oder insgesamt acht Fasern) eines MPO-Steckverbinders. Während das Backbone einigen 1 / 10G-Anwendungen ähnelt, treten bei den Kanälen Änderungen auf, wenn die Geräte auf den Servern und Switches stellenweise QSFP-Transceiver verwenden.

Szenario 1: MPO-MPO-Verbindungen (MPO-LC-Kanäle)

Beachten Sie in der folgenden Abbildung, dass das Backbone MPO-MPO bleibt (wie in Szenario 3). Die Änderung erfolgt hier in den Kanälen. Der Switch (auf der linken Seite) verfügt jetzt über dedizierte QSFP-Transceiver, an die ein MPO-Gerätekabel angeschlossen werden kann. Die Server (auf der rechten Seite) verwenden Breakout-Kabel, die die MPO-Verbindung in 4 Duplex-LC-Paare (8 Fasern) aufteilen. In diesem Szenario sind beide Enden Ihres Verbindungstests MPO.

 

Szenario 2: MPO-LC-Verbindungen (MPO-LC-Kanäle)

Beachten Sie in diesem Szenario den QSFP am Schalterende (auf der linken Seite des Diagramms). Vom Backbone aus verbindet sich die Glasfaser mit einer Kassette und zerfällt am Server in einzelne LC-Verbindungen (wie auf der rechten Seite des Diagramms gezeigt). Stellen Sie sich vor, Sie stehen vor einem Rack mit vier Servern. Ein Server oben, zwei in der Mitte und einer unten. Um eine 10- oder 25-G-Konnektivität zu erreichen, platzieren Sie die LC-Kassette oben im Rack, führen Sie ein Duplex-LC-Paar bis zum unteren Server, ein Duplex-LC-Paar bis zum Server mit der dritten Position und ein Duplex-LC-Paar bis zur zweiten Position Server und ein Duplex-LC-Paar bis zum obersten Server. Dieses Design wird normalerweise verwendet, wenn der Platz im Gerätegestell knapp ist. In diesem Szenario ist ein Ende Ihres Verbindungstests MPO, während das andere Ende LC ist.

 

40 / 100G SR4 (MM) und 100G PSM4 (SM)

Szenario 1: MPO-MPO-Links (MPO-MPO-Kanäle)

Wenn Sie eine einfachere 40- oder 100G-Lösung mit der vierspurigen Kurzstrecken-Technologie (SR4) entwickeln möchten, können Sie beide Enden des Kanals durch MPO-zu-MPO-Konnektivität ersetzen. Das aktive Gerät verwendet einen steckbaren Quad Small Form-Factor-Transceiver (QSFP), um ein End-to-End von 40 / 100G zu erreichen. In diesem Szenario sind beide Enden Ihres Verbindungstests MPO und Sie testen nur 8 statt 12 Fasern.

Szenario 2: MPO-MPO-Links (MPO-MPO-Kanäle)

Dieses Szenario bietet eine echte 40 / 100G-Lösung mit hoher Dichte, die eine Kombination verschiedener MPO-Verbindungen verwendet. Das Backbone-Kabel liefert eine Reihe von 24-Glasfaser-MPO-Anschlüssen, die jeweils in eine Kassette eingesteckt werden. Jede Kassette wird in drei separate Verbindungen mit acht Glasfasern zum QSFP unterteilt. Aus Layout-Sicht unterscheidet sich dieses Beispiel nicht von Szenario-Beispiel 3, es gibt jedoch Überlegungen aus Testsicht. In diesem Szenario sind beide Enden Ihres Verbindungstests MPO und Sie testen nur 8 statt 12 Fasern.

 

 

Leave Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *